>

Wissen Sie, wieviele Menschen derzeit auf der Erde wohnen? Die  anschauliche Grafik zeigt: So schnell wächst die Bevölkerung der Erde und weiters die Entwicklung seit 1950 über heute bis 2050.
1804 überschritt die Weltbevölkerung eine Milliarde Menschen, speziell ab dann setzte ein rapides Bevölkerungswachstum ein. Innerhalb des 20. Jahrhunderts hat sich die Weltbevölkerung fast vervierfacht. 1927: 2 Milliarden, 1960: 3 Milliarden, 1974: 4 Milliarden, 1987: 5 Milliarden und 1999: 6 Milliarden Menschen. Die 7-Milliarden-Marke wird nach unterschiedlichen Quellen zwischen August 2011 und August 2012 erreicht.
Bei einem Bevölkerungswachstum von jährlich rund 79 Millionen Menschen steigt die Zahl der Erdenbürger in jeder Minute um 150 und jeden Tag um über 216.000.
Die obige  interaktive Grafik der Schweizer Online-Zeitung 20min.ch zeigt überaus anschaulich die Bevölkerungsentwicklung.

>David Beckham als Pannenhelfer

Veröffentlicht: 10/02/2011 in Uncategorized

>

Der Fussball-Star David Beckham (35) kam Nahe London einem Vater zu Hilfe, dessen Auto auf einer dicht befahrenen Straße liegen geblieben war. David als Pannenhelfer.
Wie Paul Long im britischen Sender ‘BBC Radio 5 Live’ erzählte, fuhr er gerade seinen achtjährigen Sohn Fabien und die sechsjährige Josephine zur Schule, als sein Auto mitten im Kreisverkehr streikte und einfach stehen blieb. Es herrschte dichter Verkehr und Long hatte Angst, dass ein anderes Auto in seinen Nissan Primera rasen könnte. „Es war einfach haarsträubend, da standen wir,  mit den Kindern auf dem Rücksitz. Wir standen da schon zehn Minuten. Ich konnte nichts machen, die Autos sausten nur so an uns vorbei“, erinnerte sich der Vater mit Grausen auf  ‘BBC Radio 5 Live’.
Dann hielt ein anderer Wagen und eine Person stieg aus. „Als der Mann ausstieg, sagte ich zu den Kindern: ‘Es ist nur ein junger Kerl.’ Der Typ hatte eine Strickmütze auf und kam zu Fuss quer durch den Verkehr zum Wagen. Dann hab ich ihn erkannt.  Ich habe das Fenster herunter gerollt und gesagt: ‘Sie sind David Beckham!’ Meine Kinder waren ganz hin und weg.“ David erkundigte sich sofort nach dem Befinden der Kinder und half dem Vater dann, das Auto an die Seite zu schieben. Long konnte gar nicht glauben, wer ihm da geholfen hatte!
„Ich habe ihn immer bewundert, aber ich bin jetzt sein größter Fan überhaupt. Ich fühle mich allerdings ein bisschen dumm, dass ich ihm gesagt habe, dass ich ihn liebe“, gestand der gestrandete Fan. Der Fußball-Star, der sonst mit seiner Frau und den Söhnen, dem elfjährigen Brooklyn, dem achtjährigen Romeo und dem fünfjährigen Cruz in Los Angeles lebt, trainiert derzeit beim Londoner Verein Tottenham Hotspur. Der Fußballer hat mit seiner Frau Victoria ein großes Haus in der Nähe des Pannenortes, in Sawbridgeworth, das von der Öffentlichkeit liebevoll ‘Beckingham Palast’ genannt wird. Uns jedenfalls ist Becks noch sympathischer geworden!

>

Die Deutsche und die New Yorker Börse planen, gemeinsam den weltweit grössten Börsenplatz auf die Beine zu stellen. Weitere Partner werden bereits gesucht.

Traditionelle Börsen stehen unter einem enormen Kostendruck gegenüber neuen elektronischen Emporkömmlingen wie z.B. Bats Europe oder und Chi-X Europe, die auch von einigen der weltweit größten Investmentbanken unterstützt werden, um den Würgegriff der großen Börsen auf den Aktienhandel zu lockern.
„Die kleinen Spieler haben es tatsächlich geschafft, die Regeln der Börsen auf der ganzen Welt zu verändern, und zwingen sogar die ganz Grossen zu Fusionen“, so William Karsh, ehemaliger Mitarbeiter von Direct Edge, einer elektronischen Börse.  Die Börse von Hong Kong meldete  am Donnerstag, sie wäre offen für Angebote zur Zusammenarbeit mit anderen Börsen. Immerhin geht es da um einen Markt mit einem jährlichen Handelsvolumen von mehr als $ 20.000.000.000.000 (20Tausend Milliarden Dollar!), eine geradezu unglaubliche Zahl!
Am Mittwoch war bekannt geworden, dass auch die Londoner Börse Ausschau hält nach Partnern, z.B. Kanadas TMX. Das dürfte mit ein Grund sein, warum jetzt alle Börsen bei den Verhandlungen nochmal einen Gang zulegen.

>Twitter soll verkauft werden

Veröffentlicht: 10/02/2011 in Uncategorized

>

An einer Übernahme von Twitter scheinen sowohl Google als auch Facebook interessiert zu sein.

Zwischen 5,8 und 7,4 Mrd Euro bringt der Verkauf von Twitter.
Wie das „Wall Street Journal“ berichtet, wollen zudem noch weitere Unternehmen bei Twitter einsteigen. Bei den Gesprächen habe sich ein Marktwert herauskristallisiert, der zwischen acht und zehn Milliarden US-Dollar liegt, was etwa 5,88 bis 7,35 Milliarden Euro entspricht. Ein Preis, den Google und Facebook, mit Microsoft im Hintergrund, fast schon aus der Portokassa bezahlen könnten.
Konkrete Schritte sollen den Gesprächen bislang jedoch noch nicht gefolgt sein.

>

Einem russischen Bericht zufolge könnte die Erde im Jahr 2036 vom Asteroiden Apophis getroffen werden. Es gibt sogar einen Termin für den Einschlag.
„Es besteht eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass der Asteroid Apophis am 13. April 2036 mit der Erde kollidieren wird“, so Professor Leonid Sokolov von der Staatlichen Universität St. Petersburg. Zwar sei die Wahrscheinlichkeit gering, aber es sei wichtig, mögliche Szenarien und Maßnahmen zu planen, erklärte der Wissenschaftler der Russischen Staatlichen Nachrichtenagentur RIA Nowosti.
Sokolov fügte hinzu, dass der Asteroid, der immerhin so gross ist wie zwei Fussballfelder, am wahrscheinlichsten in viele kleinere Teile zerfällt, die dann bereits in der Atmosphäre verglühen. Der Asteroid Apophis hatter bereits im Jahr 2009 für Schlagzeilen gesorgt, als Wissenschaftler eine mehr als 2 prozentige Chance eines Einschlags prognostiziert.
Donald Yeomans.

Indes geben sich NASA-Wissenschaftler weitaus vorsichtiger. „Rein technisch sind die Voraussagen richtig, denn es besteht die Chance, dass unsere Erde im Jahr 2036 von Apophis getroffen wird“, sagte Donald Yeomans, Leiter des NASA „Near-Earth Object“-Programmes. Aber diese Chance läge bei nur 1 zu 250.000.

Inzwischen kursieren im Internet Videos über diesen möglichen Einschlag. Yeomans beruhigt, indem er meint, dass der „Asteroid bei weitem nicht so gross ist, wie in den meisten dieser Videos“. Da sind wir aber mächtig beruhigt ;o)

>War das wirklich nötig?

Veröffentlicht: 10/02/2011 in Uncategorized

>

Rätselraten bei der Premiere zu Justin Biebers Film „Never Say Never“ in L.A. Da erschien nämlich eine Lady auf dem pinken Teppich, die auf den ersten Blick keiner so recht zu erkennen schien.



Leona Lewis vorher-nachher.

Schwarzer Bleistiftrock, graue Wildleder-pumps, moderne Frisur mit überlangem Pony. Und ganz offensichtlich an mehreren Stellen … äh, „gewartet“. Erst bei genauerem Hinsehen konnte man unter dem eigenwilligen Outfit eine der talentiertesten Sängerinnen überhaupt erkennen: „X-Factor“-Siegerin Leona Lewis!

Die strahlte doch früher immer eine bodenständige Natürlichkeit aus und eroberte auch damit die Herzen der Fans. Jetzt steht sie offenbar auf schrille Outfits und tonnenweise Make-up. Das wäre ja noch unter „kreatives Styling“ zu verbuchen, aber wie es scheint, hat Leona auch „was machen lassen“.

Oder kann sich jemand an derart voluminöse Lippen erinnern? Auch das Stupsnäschen hat kaum mehr etwas mit Leonas markanter, aber einzigartiger Nase von vorher gemein. Fühlt sich das Ausnahmetalent von ihren schrillen Kolleginnen Lady Gaga und Rihanna unter Druck gesetzt, die die Aufmerksamkeit stets mit provokantem Styling auf sich ziehen?

Das hat Leona Lewis doch gar nicht nötig. Schließlich ist ihre Stimme absolut einzigartig, ihre Platten verkaufen sich wie warme Semmeln und mit den Outfits bewies sie stets Klasse. Liebe Leona, lass diese Experimente sein, du stichst doch schon mit deiner Stimme heraus!

>

Weil sie eine Goldkette gestohlen haben soll, stand Lindsay Lohan wieder einmal vor einem Gericht. In Los Angeles wies die 24-Jährige die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft zurück und plädierte auf „nicht schuldig“.
Lindsay mit Ihrer Anwältin.
Es ist die bisher schwerwiegendste Anklage gegen Lohan, die wegen Trunkenheit am Steuer sowie weiteren Alkoholexzessen seit Jahr 2007 mehrere Male im Gefängnis und wiederholt auf Entzug war. Kurz nachdem Lohan im Januar nach monatelanger Entziehungskur wieder auf freien Fuss gekommen war, wurde sie von einer Juwelierin in Venice (Los Angeles County) beschuldigt, ein Goldkettchen mit Halbedelsteinen gestohlen zu haben.
Aufnahmen auf einem Überwachungsvideo zeigten Lohan mit dem Schmuckstück am Hals. Eine Mitarbeiterin der Schauspielerin gab die Kette später zurück und erklärte, es habe sich um ein Missverständnis gehandelt, Lohan habe die Kette nur probetragen wollen.
Richter Keith Schwartz indess setzte gestern eine Kaution in Höhe von 20’000 Dollar fest. Er wies Lohan an, sich strikt an die Gesetze zu halten. Bei einem weiteren Verstoss würde er sie sofort ins Gefängnis bringen lassen. Am 23. Februar muss Lohan erneut vor Gericht erscheinen. Sollte sie schuldig gesprochen werden, drohen der Schauspielerin bis zu drei Jahre Haft.

>

Nicht pünktlich zur eigenen Hochzeit zu kommen wird für Frauen in der brasilianischen Stadt Apucarana künftig teuer: Pfarrer Roberto Carrara beschloss für trödelnde Bräute ein Bussgeld von 300 Dollar.

Trödeln wird bei Pfarrer Carrara
künftig ganz schön teuer werden!
Nach Angaben einer Kirchensprecherin müssen heiratswillige Paare künftig einen entsprechenden Scheck über 300 Dollar (ca. € 220, CHF 290) hinterlegen. Zurück erhalten sie ihn nur, wenn die Damen rechtzeitig eintreffen. Carrara entschied sich für die drastische Massnahme, weil durch die ständigen Verzögerungen andere Messen und Feiern in der Kathedrale Nossa Senhora de Lourdes gestört werden.
In Brasilien ist es Brauch, dass Bräute mindestens zehn Minuten zu spät zur Kirche kommen. Auch Verzögerungen von einer Stunde oder mehr sind nicht unüblich.

>Und es gibt ihn doch. Gott, Jahwe, Schicksal, Allah, Schutzengel. Wie auch immer. Denn anders ist es nicht zu erklären, was diese Menschen erlebt und vorallem überlebt haben!

Für diese Szenen brauchen Sie starke Nerven. Diese Szenen sind angeblich nicht gefaked, sondern stammen aus z. B. Überwachungs- oder Verkehrskameras.  
Hollywood-Actionszenen sind Peanuts dagegen. Sie glauben mir nicht?  Dann sehen Sie selbst!

>

In der Wohnung eines Rentners im deutschen Bundesland Saarland sind mehr als 100 Schusswaffen gefunden worden. Unter den am Dienstag beschlagnahmten Waffen befand sich ein schussbereites Sturmgewehr vom Typ G3!
Rentner war bis an die Zähne bewaffnet (Symbolfoto)
Wie das Landeskriminalamt (LKA) in Saarbrücken mitteilte, war der 83-Jährige zuvor seinen Bekannten durch Drohungen und aggressives Verhalten aufgefallen. Weil auf den ehemaligen Hüttenarbeiter mehrere Schusswaffen angemeldet waren, überprüfte die Waffenbehörde daraufhin den Mann mit Unterstützung von LKA-Experten. Überall in seiner Wohnung befanden sich Waffen, darunter Pistolen und zerlegte Maschinengewehre. Dazu lagerte der Waffennarr einige tausend Schuss Munition. Auch etwa hundert panzerbrechende Geschosse wurden gefunden. Zudem wurden mehr als 360 Hieb- und Stosswaffen beschlagnahmt.
Dem Mann wurden sämtliche Waffen entzogen, auch jene, für die er eine Berechtigung hatte. Gegen den Rentner wird nun unter anderem wegen mutmasslicher Verstösse gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz ermittelt.